Immobilienkredit, was, wie, warum, etc.

Der Immobilienkredit wird als ein zweckgebundener Kredit den Menschen zur Verfügung gestellt, die sich eine Immobilie kaufen möchten, oder eine eigene Immobilie renovieren möchten. Da der Kredit eben wegen diesen Verwendungen billiger werden kann, ist allen Menschen zu raten, dass sie sich für den Kredit, auch bei einer Geldaufnahme für eine Renovierung, entscheiden.

Der Immobilienkredit stellt am Finanzmarkt in vielen Bereichen eine Besonderheit dar. So sind es nicht nur die hohen Kreditsummen und die langen Laufzeiten, die den Kredit so einzigartig machen. Die Kreditzinsen sind so gering, dass sie sich von denen andere Kredite deutlich unterscheiden. Und warum machen die Banken einen Immobilienkredit für den Kreditnehmer so besonders? Weil die Bank selbst eine hohe Sicherheit haben kann, dass das Kreditausfallrisiko sehr gering sein wird. Die Banken werden neben dem Einkommen des Kreditnehmers, welches bei anderen Krediten, als einzige Form der Sicherheit besteht, auch ein Pfandrecht nutzen. Der Wert der Immobilie ist der Pfand, den die Banken sich von dem Kreditnehmer übertragen lassen. Der Eintrag in das Grundbuch der Immobilie besiegelt auch rechtlich, dass die Banken auch ein Mitspracherecht haben werden. Der Eigentümer der Immobilie kann so nicht ohne die Zustimmung von der geldgebenden Bank die Immobilie veräußern. Auf der anderen Seite aber hat die Bank ein höheres Recht an der Immobilie und kann auch dann, wenn der Kreditnehmer seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachkommt, den Verkauf oder gleich die Zwangsversteigerung der Immobilie ansetzen. Das daraus gewonnene Geld dient der Deckung der Ausgaben für den Kredit, sodass die Banken selten einen hohen Verlust machen werden. Es bedeutet aber auch, dass der Kredit dann günstiger werden wird, wenn die Sicherheiten entsprechend hoch sind. Der gesamte Kaufpreis einer Immobilie kann über das Grundpfandrecht nicht abgesichert werden, da bei einem Verkauf oder einer Zwangsversteigerung nur ein bestimmter Prozentsatz von dem Wert der Immobilie erhalten werden kann. So sind die Bereiche, wo der Kreditbetrag 60 bis 80 Prozent des Immobilienwerts ausmacht, die, bei denen die Banken gute Zinsen anbieten können. Sollen Beträge über diesem Wert finanziert werden, werden die Banken sich dafür einen Zinsaufschlag berechnen.

Nur wenige Menschen mit dem Wunsch nach einer eigenen Immobilie schaffen es, dass sie den Kauf ohne die Aufnahme einer Immobilienfinanzierung durchführen können. Dem Rest steht mit dem Immobilienkredit eine gute Möglichkeit zur Verfügung, damit der Kauf auf Raten gemacht werden kann. Da viele Menschen die Immobilienfinanzierung nutzen, ist es auch zu erkennen, das es entsprechend viele Banken am Markt gibt. Und dazu kommen noch die Banken, die mit dem Wachsen des Onlinemarktes den Kunden ihre Produkte auf diesem Wege anbieten können. Dass die Onlinebanken großer Beliebtheit sind, das zeigt sich darin, da sie dem Kunden die Finanzierung meist recht günstiger anbieten können. Statt für die Vorsprache in der Filiale zu zahlen, das Beratungsgespräch führen zu müssen, können die Kreditsuchenden bei einem online Immobilienkredit viel Geld einsparen. Wer nicht Wert auf den persönlichen Mitarbeiter an der Seite legt, der kann so einen günstigen Immobilienkredit erreichen. Angst haben braucht niemand, dass er bei der Bank keine Hilfe erwarten kann, da die Banken dieses zwar nicht persönlich, aber über das Telefon und das Internet anbieten. So kann ein ähnlicher Service genutzt werden, der aber für den Kreditnehmer sehr viel billiger sein wird.

Leave a Comment